Kritik zum Stück "Bonnie und Clyde - denn sie wissen nicht, wo sie sind" der SZ:

 

[...]  Lisa Bales als Chantal spielt ihr ganzes Können aus.  [...]  Und wenn Chantal dem erzürnten Freund mit einem wimpernklimpernden: "Jetzt bist du mir böse!", entgegentritt, ist die Sympathie des Publikums gleichmäßig verteilt. Hochsympathischer, gelungener Abend. Beste Unterhaltung.

 

 

Kritik zum Stück "Boeing Boeing" der SZ:

 

[...]  Lisa Bales als die italienische Flugbegleiterin Francesca beeindruckt nicht nur durch ihren kecken italienischen Akzent. Ihr gehört der Satz des Abends: "Wir Italienerinnen starten sehr oft und landen immer bei dem Mann, der uns ernähren kann."

 

Zum vollständigen Artikel geht´s hier.

 

 

Kritik zum Stück "Im weissen Rößl" des Capriccio Kulturforums:

 

[...] Und die Schauspielerin Lisa Bales und Michael Schulz, seines Zeichen Pfarrgemeinderat, als Buffo-Paar Klärchen Hinzelmann und Sigismund Sülzheimer. Beide boten u.a. bei „Und als der Herrgott Mai gemacht“ ein tolles, minimalistisches Sing- und Tanzduett, mit Luftmatratze und Schwimmflossen als Accessoires – für mich der Höhepunkt des Abends. [...]

 

Zum vollständigen Artikel geht´s hier.

 

 

Kritik zum Stück "Im weissen Rößl" der SZ:

 

[...] Es fällt schwer, Einzelne aus der bestens disponierten Truppe hervorzuheben, aber Lisa Bales gibt mit ihrem naivem Blick dem lispelnden Klärchen schon besonderen Glanz. [...]

 

Zum vollständigen Artikel geht´s hier.